Bürgerinfos
 AufUnwetterwarnung unserer Startseite finden Sie die Verlinkung zur aktuellen Unwetterwarnlage des Deutschen Wetterdienstes  (www.wettergefahren.de) in NRW. Wir, die Freiwillige Feuerwehr Rheinberg möchten Ihnen an dieser Stelle ein paar Verhaltenstipps zu einigen Unwettererscheinungen geben.

 

 

 

GewitterGewitter

Blitzentladungen haben ein hohes elektrisches Potential und suchen sich einen hohen Punkt, zum Beispiel Masten, Bäume, Antennen und dergleichen. Halten Sie sich von solchen Objekten fern. Werden Sie im Freien von einem Gewitter überrascht, hocken Sie sich mit eng geschlossenen Füßen auf den Fußballen möglichst in einer Mulde zu Boden oder suchen Sie Schutz in einem Gebäude. Kraftfahrzeuge nicht verlassen, diese wirken wie ein „Faradayscher Käfig“ und leiten elektrische Ladungen ab. Im Inneren des Fahrzeuges sind Sie geschützt. Verlassen Sie sich in Ihrer Wohnung nicht ausschließlich auf die Blitzschutzanlage, trennen Sie bei einem Gewitter empfindliche elektrische Geräte wie z.B. Fernseher und PC vom Netz.

 

 HagelHagel
Hagelkörner (gefrorenes Wasser) in unterschiedlicher Größe können in Verbindung mit Sturmböen zu „Geschossen“ werden. Halten Sie sich von Öffnungen fern (zum Beispiel Dachluken). Stellen Sie Ihr Fahrzeug vorausschauend und sicher ab. Befinden Sie sich im Freien, so suchen Sie ein festes Gebäude auf. Leichte Holzbauten oder Leichtdächer bieten keinen ausreichenden Schutz.


 

 

StarkregenStarkregen
Bei Starkregen sollten Keller und Niedergänge rechtzeitig vor eindringendem Wasser geschützt werden, besonders wichtig sind funktionstüchtige Rückschlagventile in den Rohren Ihres Kellers.

 

 

 

Sturm und Sturmböen Bäume werden entwurzelt
Stürme werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. Unter „Sturm“ verstehen wir Windgeschwindigkeiten von 65 – 84 km/h. Schwere Stürme erreichen Geschwindigkeiten von 85 – 105 km/h, orkanartige Böen entwickeln 105 – 117 km/h. Ab einer Windgeschwindigkeit von 118 km/h sprechen wir vom „Orkan“. Besonders gefährlich sind plötzlich auftretende orkanartige Böen. Halten Sie bei hohen Windgeschwindigkeiten das Lenkrad Ihres Fahrzeuges grundsätzlich mit beiden Händen fest und passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Verhältnissen entsprechend an. Nehmen Sie lose Gegenstände ins Haus oder befestigen Sie diese. Schließen Sie alle Fenster und Türen, bleiben Sie möglichst in geschlossenen Räumen. Von Bäumen geht eine ernorme Gefahr aus – meiden Sie diese! Immer wieder brechen große Äste aus, ganze Bäume werden gar entwurzelt. Gerüste werden im Regelfall sicher befestigt. Trotzdem raten wir Ihnen, sich hiervon fern zu halten. Bleiben Sie fern von herabhängenden Stromleitungen. Häufig führen diese noch Spannung und können zur tödlichen Gefahr werden. Alarmieren Sie in diesem Fall sofort die Feuerwehr und sichern Sie den Bereich weiträumig ab (Mindestabstand 50 Meter).


Denken Sie auch an Ihre Mitmenschen, die hilfsbedürftig sind oder kein Deutsch verstehen. Sie benötigen Ihre Unterstützung. Melden Sie Gefahrenstellen und Schäden, bei denen Sie Hilfe brauchen, der Feuerwehr unter der Notrufnummer 112. Bitte halten Sie die Notrufleitungen während eines Unwetters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetters. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit ihrem flächendeckenden System und ihren sehr guten Ortskenntnissen sind für derartige Einsätze entsprechend ausgestattet und helfen Ihnen schnell und professionell.

Die Freiwillige Feuerwehr Rheinberg berät Sie gerne in weitergehenden Fragen.