Brandschutztipps

feuerloescherJährlich wird die Feuerwehr in Deutschland zu über 200.000 Bränden gerufen, 80% der Brände entstehen in Privathaushalten.

Dabei sterben rund 600 Menschen, 95% der Opfer ersticken durch den giftigen Brandrauch, 6000 Menschen erleiden schwere Brandverletzungen mit bleibenden körperlichen Schäden.

Folgendes Szenario:

Stellen Sie sich vor ihr Fernseher gerät durch einen technischen Defekt in Brand.

Jetzt zählt jede Sekunde, Ihn bleiben ca. 30-40 Sekunden um den Brand zu löschen bis sich der giftige Brandrauch soweit ausgebreitet hat und zur tödlichen Gefahr wird.

Was tun? Ein Wassereimer füllen? Ok, den Eimer suchen und das Wasser einlaufen lassen…das kann mehrere Minuten dauern also eine Denkbar schlechte Idee. Den Gartenschlauch aus dem Gartenhaus holen, gute Idee, doch ist der Schlauch lang genug?

Moment das ist doch ein elektrisches Gerät! Das ist ja gefährlich wenn ich es mit Wasser lösche?

Jetzt wäre ein griffbereiter Feuerlöscher optimal, doch wie funktioniert dieser und für welche Brände ist dieser geeignet?

Was muss ich beim Kauf eines Feuerlöschers beachten?

Hier muss man abwägen, ein Feuerlöscher mit geringem Gewicht ist leicht zu handhaben, allerdings hat er dafür weniger Löschmittel. Ein 6 Kilogramm oder 6 Liter Gerät ist ein guter Kompromiss.

 

Desweiteren sollte Sie sich überlegen welche Stoffe in ihrem Haushalt brennen können.

 

Die Brandklasseneinteilung nach EN2 bestimmt anhand unterschiedlicher Stoffeigenschaften welcher Feuerlöscher sich für verschiedene Brände eignet. ABC-Löschpulver deckt viele Brandklassen ab jedoch verursacht dies durch die Pulverwolke eine Sichtbehinderung und verschmutzt die Umgebung erheblich, außerdem kann das Löschpulver elektrische Geräte beschädigen.

Eine gute Alternative ist der Schaumlöscher er deckt die meisten  Brandgefahren im Haushalt ab.

Der Schaum kann gezielt auf den Brandherd gebracht werden ohne die Umgebung zu verschmutzen und lässt sich leicht entfernen.

Im Auto eignet sich hingegen ein 2kg ABC-Pulverlöscher, da das Löschpulver eine sehr gute und schlagartige Löschwirkung bei brennenden Flüssigkeiten hat.

 

Brandklasse Brennbarer Stoff Beispiele Löschmittel
brandklasse a brennbare fest, glutbildende Stoffe Holz, Papier, Kohle, Autoreifen, Textilien Wasser, ABC-Löschpulver, Schaum, Fettbrandlöscher
brandklasse b brennbare flüssige oder flüssigwerdende Stoff Benzin, Alkohole, Lacke, Harze, Teer, Heizöl/Diesel, Paraffin ABC-Löschpulver, Schaum, Kohlendioxid
brandklasse c brennbare Gase Stadtgas, Erdgas, Methan, Propan, Butan, Acetylen ABC-Löschpulver
brandklasse d brennbare Metalle Aluminium, Magnesium, Titan, Natrium, Kalium Metallbrandlöschpulver
brandklasse e

brennbare Speisefette und Speiseöle

Speisefett, Speiseöl Fettbrandlöscher

Wo bringe ich den Feuerlöscher am besten an?

Der Feuerlöscher sollte an einem zentralen Ort hängen wo er schnell erreichbar ist.

70% der Brandopfer werden nachts zwischen 23 und 7Uhr überrascht, also wäre es denkbar ungünstig, wenn der Feuerlöscher im Keller hängt und sich das Schlafzimmer im 1. Obergeschoss findet.

Sie sollten auch daran denken den Feuerlöscher nicht mit Gegenständen zu zustellen, befestigen Sie ihn mit der dafür vorgesehenen Halterung, so kommt man nicht in die Versuchung ihn wie eine Vase umzustellen, sodass Ihre Mitbewohner im Brandfall nicht suchen müssen.

 

Muss ein Feuerlöscher gewartet werden? 

Feuerlöscher müssen alle 2 Jahre von einem Fachmann kontrolliert werden.

Nach jeder Benutzung muss der Feuerlöscher von einer Fachfirma neu gefüllt und überprüft werden.

Nach 20 Jahren muss ein Feuerlöscher fachgerecht entsorgt werden, diese können Sie bei einem Fachbetrieb für Feuerlöscher abgeben.

 

Wie benutze ich einen Feuerlöscher?

Die Handhabung der verschiedenen Modelle ist in Schriftform und Bildern auf dem Feuerlöscher kurz beschrieben. Machen Sie sich regelmäßig mit der Handhabung vertraut, damit im Brandfall die Bedienung reibungslos abläuft. Lösen Sie den Feuerlöscher nicht zu Probezwecken aus, er ist dann unbrauchbar und muss wieder von einem Fachmann instandgesetzt werden.

  • Generell hat ein Feuerlöscher eine Sicherungs- und eine Auslöseeinrichtung, sowie eine Unterbrechnungseinrichtung. 
  • Entsichern Sie den Löscher indem Sie den Sicherungsstift ziehen.
  • Drücken Sie die Auslöseeinrichtung (meist ein Knopf oder Hebel).
  • Warten Sie 3-5 Sekunden, da der Feuerlöscher Druck aufbauen muss.
  • Richten Sie den  Schlauch oder die Düse auf den Brandherd.
  • Betätigen Sie die Unterbrechungseinrichtung

feuerloescher01feuerloescher02

 Wie lösche ich richtig?

 feuerloescher regeln

Wann soll ich nicht mehr Löschen?

Überschätzen Sie sich nicht, auch ein Feuerlöscher ist keine Wunderwaffe.

Er ist für das Löschen Entstehungsbränden vorgesehen, sobald Rauch und Hitze für Sie zur Gefahr werden sollte kein Löschversuch mehr durchgeführt werden.

Drei Atemzüge des giftigen Rauches führen zur Bewusstlosigkeit und können in wenigen Minuten den Tod zur Folge haben.

 

Was tun wenn‘s brennt?

Das wichtigste ist Ihr und das Leben der anderen Menschen! Nichts kann wichtiger sein!

  • Warnen Sie alle Bewohner
  • Helfen Sie Kindern, schwachen und behinderten Menschen das Gebäude zu verlassen
  • Rufen Sie die Feuerwehr! Notruf 112!
  • Wenn Sie sich dem Brandherd gefahrlos nähern können und dieser noch in der Entstehungsphase ist, führen Sie ein Löschversuch mit einem geeigneten Feuerlöscher durch.

Gehen Sie kein Risiko ein! Falls Sie unsicher sind oder Angst haben retten Sie sich ins Freie und lassen Sie die Profis ran! Wir haben die Ausrüstung und Ausbildung um den Brand zu bekämpfen, dafür sind wir da!

 

Sind Löschmittel giftig?

Es ist in Deutschland vorgeschrieben, dass die Löschmittel nicht gesundheitsschädlich sein drüfen!

 

Wo kann ich Feuerlöscher kaufen?

Im jedem Baumarkt und im Fachhandel.

 

Wie funktioniert ein Feuerlöscher?

Durch das Auslösen des Feuerlöschers wird das Löschmittel durch einen Innendruck im Löschmittelbehälter ausgetrieben und kann auf das Feuer aufgetragen werden.

Es gibt 3 unterschiedliche Funktionsprinzipien, Dauerdrucklöscher, Aufladelöscher und Gaslöscher.

 

Dauerdrucklöscher:

Löschmittel und Treibgas befinden sich in einem Behälter, der Löschmittelbehälter steht unter ‚Dauerdruck‘. Der Löscher ist sofort einsatzbereit.

 

Aufladelöscher:

Löschmittel und Treibgas befinden sich in zwei getrennten Behältern. Der Treibgasbehälter kann inner- oder außerhalb des Löschmittelbehälters liegen. Wird die Auslöseeinrichtung betätigt strömt das Treibgas in den Löschmittelbehälter und setzt diesen unter Druck, er braucht max. 5 Sek. Zum ‚Aufladen‘.

 

Gaslöscher:

Der Löschmittelbehälter steht durch das Löschgas unter Druck und benötigt somit kein Treibgas.

 

Dauerdrucklöscher Aufladelöscher Gaslöscher
dauerdruckloescher aufladeloescher gasloescher

 

An wen wende ich mich, wenn ich noch mehr Fragen zu diesem Thema habe?

Sie können uns jederzeit per eMail ihre Fragen senden, wir bemühen uns diese zeitnah zu beantworten.

Wir bieten auch kostenlose Seminare an, in denen wir den richtigen Umgang mit Feuerlöschern theoretisch und praktisch schulen.

Die Termine werden frühzeitig auf www.feuerwehr-rheinberg.de und den lokalen Zeitungen bekannt gegeben. 

 

Des Weiteren besteht die Möglichkeit sich bei dem Kauf eines Feuerlöschers in einem Brandschutzfachbetrieb von einem Fachmann beraten lassen.

wappenlzmitte