Archiv

Feuerwehr Kamp-Lintfort bildet neue Einsatzkräfte aus

Freiwillige Feuerwehr startet Grundlehrgang mit 17 Anwärtern aus Kamp-Lintfort und Rheinberg

Am Samstag, 14.01.2016, eröffnete Stadtbrandinspektor Michael Rademacher, „Chef“ der Feuerwehr Kamp-Lintfort, offiziell einen Grundlehrgang für Angehörige Freiwilliger Feuerwehren. „Ich freue mich ganz besonders, dass viele der Feuerwehr-Anwärter von der Jugendfeuerwehr übernommen werden. Dies zeugt von einer funktionierenden Jugendarbeit, die Früchte trägt. Dass auch immer mehr weibliche Feuerwehrgehörige in unseren Reihen anzutreffen sind, ist ein weiteres, erfreuliches Indiz dafür, dass immer mehr Frauen sich für das „Hobby Feuerwehr“ begeistern.“ so Rademacher in seiner Eröffnungsrede. Des Weiteren starten aus dem benachbarten Rheinberg zwei Teilnehmer, die gemeinsam mit den Kamp-Lintforter Feuerwehrangehörigen ausgebildet werden.

Der Grundlehrgang findet vom 14. Januar bis 18. November statt und besteht aus vier Module, einer Funk- und einer Atemschutzausbildung. Besonderes Highlight bildet während der Atemschutzausbildung die Wärmegewöhnung in einem Realbrandcontainer sowie eine Abschlussübung in der Trainings Base in Weeze.
„Dieses Highlight haben sich die Feuerwehrangehörigen auch verdient“ so Jan van Wasen, Ausbildungsleiter und Verantwortlicher dieser Maßnahme, „schließlich dauert der Grundlehrgang ca.160 Stunden, plus noch einmal 16 Stunden für den Sprechfunkerlehrgang und für den Atemschutzgeräteträgerlehrgang einschließlich Wärmegewöhnung kommen noch einmal ca. 30 Stunden hinzu.“

Die einzelnen Module richten sich nach den Feuerwehrdienstvorschriften und sind in ganz Nordrhein-Westfalen gleich. So steht z.B. in den Modulen 1 und 2 die Einführung in den Feuerwehrdienst und Erste Hilfe auf dem Programm, während in den Modulen 3 und 4 praktische Übungseinheiten im Löscheinsatz und in der technischen Hilfeleistung ausgebildet werden.

„Für die Handlungsfähigkeit einer Freiwilligen Feuerwehr ist es von großer Bedeutung, Frauen und Männer für dieses abwechslungsreiche Hobby gewinnen zu können. Der Bereitschaft, sich neben Familie und Beruf ehrenamtlich zu engagieren, ist großer Dank auszusprechen.“ weiß Martina Kandolf, Leiterin des Kamp-Lintforter Ordnungsamtes und damit Verantwortliche für die Belange der Feuerwehr auf Stadtebene zu berichten.

Die Feuerwehr Kamp-Lintfort wird Sie in regelmäßigen Abständen weiter über diese Ausbildungsmaßnahme auf dem Laufenden halten.